PRO MUSICA-Plakette
Im Jahre 2001 wurde die Weisachtaler Blasmusik Maroldsweisach mit der höchsten Auszeichnung für Musikvereinigungen im Laienmusizieren durch den bereits verstorbenen Bundespräsidenten a.D. Johannes Rau ausgezeichnet.

In mühevoller und zeitraubender Kleinarbeit konnten Herbert Schneider und Siegfried Bachmann, eine über 100-jährige Musiktradition in Maroldsweisach nachweisen, die mit der Verleihung der PRO MUSICA-Plakette gewürdigt wurde.

Einer Delegation der Weisachtaler Blasmusik wurde im Rahmen eines Festaktes am 29. April 2001 in der Festhalle in Kahl am Main die PRO Musica-Plakette sowie die Verleihungsurkunde übereicht. Stellvertretend für die Weisachtaler Blasmusik nahm der damalige 1. Vorsitzende Peter Pratsch, sowie Willi Hohmann und Herbert Schneider die Auszeichnung aus den Händen von Staatsminister Hans Zehetmair in Empfang. Insgesamt wurden an diesem Tag 32 Chöre und 12 Blaskapellen aus ganz Bayern geehrt.

Große Ehre wurde der Weisachtaler Blasmusik am 11. Juli 2001 zuteil, als der damals amtierende Bundespräsident Johannes Rau, Ehrenbürger von Maroldsweisach, anlässlich seines Besuches in Maroldsweisach selbst den Taktstock in die Hand nahm und den Marsch "Glück auf, der Steiger kommt" dirigierte.
In seiner Ansprache würdigte Johannes Rau die Verleihung der PRO MUSICA-Plakette an die Weisachtaler Blasmusik und hob die Bedeutung dieser hohen Auszeichnung nochmals hervor.
Die PRO MUSICA-Plakette wurde von Bundespräsident Heinrich Lübke im Jahre 1968 als Auszeichnung für Vereinigungen von Musikliebhabern gestiftet, die sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege des instrumentalen Musizierens und damit um die Förderung kulturellen Lebens erworben haben.
Die Plakette wird durch den Bundespräsidenten aus Anlass des 100jährigen Bestehens einer Musikvereinigung auf deren Antrag verliehen. Voraussetzung für die Verleihung ist der Nachweis, dass sich die Musikvereinigung in ernster und erfolgreicher musikalischer Arbeit der Pflege der instrumentalen Musik gewidmet und im Rahmen der örtlich gegebenen Verhältnisse künstlerische oder volksbildende Verdienste erworben hat.
Die Verleihung der Plakette erfolgt jährlich am Sonntag Laetare und wurde erstmalig 1969 in München verliehen.
Die Plakette zeigt auf der Vorderseite eine Musizierende mit Lyra und die Inschrift: "PRO MUSICA FÜR VERDIENSTE UM INSTRUMENTALES MUSIZIEREN". Auf der Rückseite ist der Bundesadler abgebildet.
Pro Musica